Aktuelles - Taco Umwälzpumpen jetzt bei Taconova

Hocheffiziente Umwälzpumpen ergänzen Sortiment  

Besucher der Taconova-Messestände an der Swissbau in Basel und der SHK in Essen wissen es bereits: Die Umwälzpumpen von Taco finden sich neu auch bei Taconova. Grund dafür ist der Kauf von Taconova durch die Taco Family of Companies Ende vergangenen Jahres. Durch den Kauf haben nicht nur zwei Unternehmen wieder zusammengefunden, die ursprünglich einmal zusammengehörten, sie ergänzen sich auch ideal in ihren Produktpaletten. Die Umwälzpumpen von Taco Comfort Solutions zeichnen sich vor allem durch ihren hohen technischen Standard und eine überzeugende Effizienz aus.
 

Überzeugende Technologie

Die Umwälzpumpen werden von Hochleistungs-Permanentmagnet-Synchronmotoren gespeist, die hohe Leistungen bei beachtlich geringen Betriebskosten erzielen können. Weiteres Plus: Vom reduzierten Stromverbrauch profitiert auch die Umwelt. Dazu punktet auch das Gehäuse der Pumpe, das besonders kompakt designt ist. Für eine einfachere Montage und Inbetriebnahme besteht der Pumpenkopf, in dem die Elektronik verbaut ist, aus Kunststoff. Damit entfällt eine Erdung. 
 

Taco ES2 Pure

Clevere Funktionen

Zahlreiche weitere Features machen die Umwälzpumpen zu einem überzeugenden Gesamtpaket. So gibt es beispielsweise eine automatische Entlüftungsfunktion zur Beseitigung von Luft aus der Pumpe oder auch einen internen Motorschutz, der die Pumpe im Fall von Überspannung, Kurzschluss, Überhitzung oder Trockenlaufen automatisch abschaltet. Und noch ein Merkmal spricht deutlich für die ausgezeichnete Qualität: Die ES2 bzw. die ES2 ADAPT sind die kompaktesten Hocheffizienzpumpen überhaupt auf dem Markt. 

Taco ES2 Adapt

 

Weitere Informationen zu den Taco Umwälzpumpen finden Sie hier.

Natürlich steht Ihnen ab sofort auch das Taconova Service-Team für alle Fragen zur Verfügung.


 



 

Termine / Aktuelles - Erfolgreiche Messen für Taconova

Frische Produkte auf den Frühjahrsmessen

Das Jahr 2018 startete mit großen Messehighlights der Branche: der Swissbau in Basel und der SHK in Essen. Die IFH Nürnberg öffnet am 10. April ihre Tore. Auf der Swissbau und der SHK gab es für Besucher bereits viel zu entdecken: Ob Frischwarmwassertechnik, Armaturentechnik oder Wohnungsübergabestationen – überall präsentierte Taconova durchdachte Weiterentwicklungen und neue Highlights.

Systemtechnik

Bei den Frischwarmwasserstationen steht derzeit die TacoTherm Fresh Mega Connect im Fokus, geeignet vor allem für die Komfort-Trinkwassererwärmung im Einfamilienhaus. Erhältlich ist die Station neu auch in einer „X“-Variante mit noch größerem Leistungsbereich. Eine groß dimensionierte Wärmeübertragungsfläche sorgt bei dieser Station primärseitig für mehr Zapfleistung und sekundärseitig für niedrige Rücklauftemperaturen, was sich positiv auf die  Wärmeschichtung im Speicher auswirken kann.
 

TacoTherm Fresh Mega2 X
TacoTherm Fresh Mega Connect

Verteilertechnik

Auch in der Verteilertechnik gibt es Neuigkeiten: die Beimischstation UPM-T. Sie übernimmt die thermostatisch gesteuerte Festwertregelung für Fußbodenheizkreise. Als vorgefertigte Baugruppe kann sie einfach und direkt am Verteiler montiert werden und ermöglicht hier die individuelle Abstimmung der Vorlauftemperatur für die Wohnung. Die neue Beimischstation ist in Varianten für den horizontalen oder vertikalen Einbau erhältlich und passt so perfekt zu allenTacoSys-Heizkreisverteilern.
 

Beimischstation UPM-T

Hydraulischer Abgleich

Für den hydraulischen Abgleich hat Taconova einen echten Klassiker aufgerüstet: Die Abgleichventile TacoSetter Inline 130 gibt es nun in zusätzlichen Anschlussgrößen sowie größeren Durchflussmengenbereichen. Das bringt noch mehr Flexibilität in das Sortiment und erleichtert den Anschluss zu den Systemverschraubungen der jeweiligen Rohrsystems.  Dazu ist auch das Sichtglas – eines der Markenzeichen der TacoSetter Ventile – noch einmal verbessert wurden. Es besteht aus Borosilikatglas, was die Temperaturbeständigkeit auf 130° C erhöht.
 

TacoSetter Inline 130

Armaturentechnik

Ein weiterer Klassiker der Armaturentechnik sind die Drei-Wege-Mischventile NovaMix Value. Die neueste Version wartet mit einem Regelbereich von 20°C bis 50°C auf und ist in den Ausführungen DN 15 bis DN 25 erhältlich. Wie alle anderen Thermostat-Mischventile kann auch das neue NovaMix Value in zahlreichen Anwendungsbereichen der Gebäudetechnik die Funktion zur regelgenauen Temperaturmischung oder -trennung übernehmen.
 

NovaMix Value

Wohnungsübergabestationen

Auch die modular aufgebauten Wohnungsübergabestationen TacoTherm Dual Piko Connect und TacoTherm Dual Piko PM sind noch einmal mit zusätzlichen Funktionen aufgerüstet worden und erweitern damit das Systemtechnik-Sortiment. Die geringe Bautiefe bleibt bestehen, dafür sind die Stationen jetzt auch mit dem Heizkreisverteiler TacoSys Pro lieferbar. Neu ist ebenfalls eine optional erhältliche Anschlussbox, die den Anschluss von Raumthermostaten vereinfacht und bis zu acht Heizzonen regelt.
 

TacoTherm Dual Piko


Wer die Neuheiten und Weiterentwicklungen auf den bisherigen Messen verpasst hat, hat vom 10. bis 13. April 2018 auf der IFH in Nürnberg noch einmal die Chance, die Produkte live und in Farbe zu erleben. Taconova ist zu finden in Halle 6, Stand 6.002.


 



 

Messungen bei Frischwarmwassertechnik-Pilotprojekt

Zentrale Frischwarmwassertechnik im Mehrfamilienhaus:
Datenauswertung belegt zuverlässige und effiziente Warmwasserversorgung  

Seit Ende 2016 läuft in einem Schweizer Mehrfamilienhaus ein erfolgreicher Feldversuch mit Frischwarmwassertechnik von Taconova. Dort wurde die bestehende, für 23 Wohneinheiten bemessene Speicher-Wassererwärmung außer Betrieb gesetzt und auf eine zentrale Trinkwassererwärmung im Durchflussprinzip umgerüstet. Ziel des laufenden Versuchsprojektes ist, vertiefte Informationen über die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit beim Einsatz von Frischwarmwassertechnik im Mehrfamilienhaus zu gewinnen.
 

Die Umrüstung auf eine Trinkwassererwärmung mit Frischwarmwassertechnik konnte für die Feldtest-Anlage in wenigen Schritten umgesetzt werden: 

  • Außerbetriebnahme des bestehenden Speicher-Trinkwassererwärmers,
  • Installation eines Pufferspeichers und heizungsseitige Anbindung an einen bestehenden Gas-Heizkessel,
  • Einbindung der Frischwarmwasserstation in das Puffersystem und in die Warmwasserverteilung einschließlich der Warmwasser-Zirkulation.

Im Januar 2017 wurde die neu entwickelte Frischwarmwasserstation TacoTherm Fresh Peta in Betrieb genommen. Die neue Station ersetzt eine zu Testzwecken installierte Vorgängerversion vom Typ TacoTherm Fresh Exa. Die Bewohner der insgesamt 23 Wohneinheiten genießen zu jeder Tages- und Nachtzeit einen absolut störungsfreien Warmwasserkomfort.

Bei der Erstinbetriebnahme der Station wurde die Warmwasser-Solltemperatur am Controller der Frischwarmwasserstation auf 55 °C eingestellt. Der Gesamtenergieverbrauch für die Trinkwassererwärmung belief sich im Messzeitraum vor der ersten Optimierung auf 192,5 kWh. 

Mittels Fernüberwachung werden seit dem Projektstart laufend die Parameter von Warmwasser-Zapftemperaturen, Zirkulationstemperatur, primärseitige Vorlauf- und Rücklauftemperaturen sowie Pumpendrehzahlen und Energieverbrauch erfasst. Eine erste Auswertung der Messdaten im Februar 2017 lieferte Anhaltspunkte wie der Anlagenbetrieb über eine Anpassung der Betriebstemperaturen noch weiter optimiert werden kann. Zugleich bestätigen die Ergebnisse auch die richtige Dimensionierung der Trinkwassererwärmungsanlage.
 

Die Grafik zeigt die Auswertung der Warmwasser-Zapfvolumenströme vor der Optimierung: Die Spitzenentnahmewerte liegen zwischen 25 und 35 l/min. Eine zuverlässige Warmwasserversorgung ist zu jeder Zeit gewährleistet.


Die Optimierungsvorschläge nach der ersten Datenauswertung verfolgten das Ziel einer weiteren Einsparung beim Gesamtenergieverbrauch. In Abstimmung mit dem Immobilienunternehmen und dem ausführenden Heizungsfachbetrieb wurde festgelegt, die Warmwasser-Solltemperatur auf 45 °C zu reduzieren und die Zirkulation während der Nacht auszuschalten. Eine weitere Maßnahme war die Optimierung der Rücklauf Einschichtung in den Speicher aufgrund der vorgängig gemessenen Primär-Rücklauftemperaturen. Der Umschaltpunkt zur Einschichtung wurde um 2 K angehoben, um die Schichtung im Speicher zu stabilisieren. 

Energieeinsparung durch Anpassung von Warmwassertemperatur und Zirkulations-Schaltzeiten 

Eine weitere Auslesung der Ist-Betriebsdaten erfolgte im Oktober 2017. Für die Primärseite zeigen die Messergebnisse, dass die im Pufferspeicher verfügbare Vorlauftemperatur nicht unter 52 °C abfällt, so dass stets erwärmtes Trinkwasser mit 45 °C bereitgestellt werden kann. Ein Vergleich des Energieverbrauchs für die Warmwasserbereitung ergibt, dass dieser um rund 25 % reduziert werden konnte. Wesentlichen Einfluss auf die erzielte Energieeinsparung haben die Änderung des Zeitprogramms für die Zirkulation (Betrieb von 5:00 bis 23:00 Uhr) sowie auch die Absenkung der Warmwassertemperatur auf 45 °C.

Betrieb der Trinkwassererwärmungsanlage ohne hygienisches Risiko

Mit dem Einsatz von Frischwarmwassertechnik entfällt die Bevorratung von erwärmtem Trinkwasser. Bei diesem Objekt erlauben es die Gebäudeart sowie die Vorgaben der SIA, das Trinkwarmwasser mit einer für den Komfort ausreichenden Zapftemperatur bereitzustellen: 

  • Gemäß der hygienischen Anforderungen und der Legionellen-Risikostufen der SIA kann dieses Objekt in der mittleren Risikostufe eingeordnet werden. 
  • Eine zentrale Trinkwassererwärmung im Durchflussprinzip kann nach SIA 385/1 Absatz 3.2.5 auch mit Temperaturen unterhalb von 60 °C betrieben werden, da die Verweildauer des erwärmten Trinkwassers weniger als 24 Stunden beträgt .


Objektdaten und Parameter

  • Objekt: Wohnanlage Rebenstrasse 11-15, CH-9403 Goldach mit 23 Wohneinheiten
  • Inhalt Heizwasser-Pufferspeicher: 1.500 l
  • Frischwarmwasserstation: TacoTherm Fresh Peta 
    Ausführung mit Zirkulationspumpe und Zwei-Zonen-Rücklaufschichtung
    Leistung: 60 l/min (bei 70 °C Primärtemperatur und Trinkwassererwärmung um 50 K)
TacoTherm Fresh Peta


Parameter für die Fernüberwachung:

  1. Sekundär Warmwasser-Zapftemperatur direkt in der Station
  2. Sekundär Warmwasser-Zapftemperatur ca. 10m nach Station (SPF-Vorgaben)
  3. Sekundär Warmwasservolumenstrom
  4. Sekundär Zirkulationstemperatur
  5. Drehzahl Primärpumpe
  6. Primär Vorlauf-Temperatur
  7. Primär Rücklauf-Temperatur
  8. Gesamtenergieentnahme
  9. Teilenergieentnahme


Eingestellte Werte am Controller der Frischwarmwasserstation (nach Optimierung)

  • Warmwasser Soll neu 45°C (vor Optimierung: 55°C)
  • Zirkulationsbetrieb: Ein von 05.00 – 23.00 Uhr
  • Rücklaufschichtung: 32°C (vor Optimierung: 30°C)
  • Zirkulations-Sollwertreduktion 5 K
  • Zirkulationsunterstützung bei Zapfung: Ein 


 



 

Antworten und Lösungen vom technischen Kundendienst

Hydraulischer Abgleich – TacoSetter (Inline, Bypass und Hyline) 

Täglich erreichen das Team vom technischen Kundendienst zahlreiche Fragen zu Taconova-Produkten, zum Beispiel zu Funktion, Einsatzgebiet, Einbau und Wartung. Zukünftig beantwortet diese Rubrik jeweils Fragen aus einer der Taconova Produktkategorien. 

 

Für diesen Newsletter hat das Team die 10 am häufigsten gestellten Fragen und dazugehörigen Antworten aus dem Bereich  „Hydraulischer Abgleich – TacoSetter (Inline, Bypass und Hyline)“ zusammengestellt:

Einsatz in witterungsgeführten oder raumtemperaturgesteuerten Heiz- und Kühlsystemen


1. Wo lese ich den Durchfluss ab – an der Ober- oder Unterkante des Schwimmkörpers?
Den Durchfluss lesen Sie an der Unterkante des Schwimmkörpers ab.

2. Kann ein TacoSetter beidseitig angeströmt werden?
Nein, eine Anströmung ist nur in Pfeilrichtung möglich.

3. Ist die Einbaulage beliebig?
Ja, grundsätzlich sind alle Einbaulagen möglich: seitlich oder auch über Kopf. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Beim TacoSetter Bypass sollte der Bypass-Bügel nicht nach oben stehen, da sich sonst Luft im Schauglas bilden kann.


4. Was bedeuten die Buchstaben auf den TacoSettern (A, B, C…)?
Der höchste Buchstabe steht für die am weitesten geöffnete Stellung der Kugel und ermöglicht damit den maximalen Durchfluss der Armatur. Mit jedem weiteren Buchstaben wird der Durchfluss verringert.

5. Sind TacoSetter absperrbar?
Ja, alle TacoSetter sind absperrbar. Eine Restleckage ist allerdings trotzdem möglich.

6. Hat das Zu- bzw. Wegschalten des Bypasses Einfluss auf den Hauptvolumenstrom?
Nein, dies hat keinen Einfluss.

7. Mit bis zu wie viel Prozent Glykolanteil können TacoSetter betrieben werden?
Der Betrieb ist mit bis zu 50% Glykolanteil möglich.

8. Weshalb existieren die Glykol-Korrekturkurven lediglich bis DN25?
Bei größeren Dimensionen sind keine Korrekturen nötig, da die Abweichung hier innerhalb der Messtoleranz liegt.

9. Wozu dient der rote Schieber am Bypass?
Der rote Schieber ist ein sogenannter Memoryschieber. Dieser ist händisch verstellbar, sodass der Sollwert optisch dargestellt bzw. festgehalten werden kann.

10. Benötigt ein TacoSetter eine Einlaufstrecke? Wenn ja, wie lang muss diese sein?
Ja, eine Einlaufstrecke ist nötig. Diese muss einer Baulänge entsprechen.


Weitere Informationen zum hydraulischen Abgleich finden Sie hier.