Hydraulischer Abgleich

In hydraulischen Heiz- und Kühlsystemen wird der Energieträger über unterschied­lich lange Leitungsstrecken transportiert. Auf dem Weg vom Energieerzeuger zum Verbraucher bilden Rohrlängen und -bögen, Abzweigungen sowie Ventile und Wärmetauscher Einzel­widerstände, die den Durchfluss durch ihre Querschnitts­­konstruktion und Oberflächenrauigkeit hemmen.

Energiemengen in Gebäuden sind so zu verteilen, dass alle Gebäude­teile, Räume und Verbraucher optimal und bedarfsgerecht versorgt werden. Ein abgeglichenes System vermeidet die Unter- oder Über­versorgung von Verbraucherkreisen und verhindert störende Fließ­geräusche in den Rohrleitungen und Ventilen.

Der Komfort­gewinn durch behagliche Raum­temperaturen und eine erheblich gesteigerte Energieeffizienz sind spür- und messbare Ergebnisse hydraulisch abgestimmter Leitungssysteme.

Dynamische Abgleichventile